Aktuelles Bildungsangebot

Erwachsen werden in Unsicherheiten?!

Jugendliche in ihren Übergängen begleiten und bestärken


Brüche und (temporäre) schwierige Lebenslagen sind längst Teil der Lebensbiografien der meisten Menschen. Standardisierte Wege und nahtlose Anschlüsse werden zur Seltenheit. So weicht eine lebenslange Vollzeitbeschäftigung immer öfter flexibleren und oft prekären Arbeitsformen. Soziale Ungleichheiten bedingen Zugänge zum Arbeitsmarkt, während sich die Überzeugung hält „Jede*r kann es schaffen“. Für Jugendliche bedeutet dies ein Aufwachsen im Spannungsfeld zwischen Unsicherheit, Druck, Wünschen und Träumen.

 

In der Arbeit mit (benachteiligten) Jugendlichen im Übergang Schule-Beruf ist eine wichtige Herausforderung, diese zu einem selbstbewussten Umgang mit jenen veränderten Gegebenheiten zu ermutigen, die mit dem Strukturwandel der Arbeitsgesellschaft einhergehen. Dies bedeutet, nicht nur auf eine Ausbildungs-/Arbeitsstelle hin zu arbeiten, sondern insbesondere die Fähigkeiten der Jugendlichen zu stärken, Brüche und Unsicherheiten als Normalität und Herausforderung anzunehmen. So kann dem hohen Druck, die „richtige“ Lebensentscheidung zu treffen, entgegengewirkt und eine aktive Lebensgestaltung ermöglicht werden

 

 In der Fortbildung 

  • wird der Strukturwandel der Arbeitsgesellschaft und die Übergangssysteme thematisiert,
  • findet ein Austausch zum Verhältnis von „Erwachsen werden“ und Unsicherheit statt,
  • entwerfen die Teilnehmenden ein Konzept und lernen Methoden für „Berufs- und Lebenswegplanung“-Bildung kennen, welches Persönlichkeitsstärkung und politische Bildung einschließt.

 

Zielgruppe: Soziale Fachkräfte in Einrichtungen der Jugendsozialarbeit und Jugendarbeit, aus Schulen sowie andere Interessierte

 

Termin: 3.-5. November 2021

Beginn: 10:30 Uhr Tag 1

Ende: 14:30 Uhr Tag 3

 

Referent*innen: Anouk Sterr, M.A. Sozialwissenschaften, Trainerin für diskriminierungssensible Bildungsarbeit, Mitarbeiterin im Frauenzentrum Bad Honnef, Sexualpädagogin (isp), Theaterpädagogin

 

Kosten: 280,00 € Die Gebühr beinhaltet den Seminarbeitrag, Unterkunft im Einzelzimmer und Verpflegung. Nicht in Anspruch genommene Einzelleistungen können nicht erstattet werden.

 

Kooperation: Nds. Landesjugendamt

 

Verantwortlich im Nds. Landesjugendamt:

Jutta Gröne-Carl (inhaltlich), 0511 / 89701-327

Dagmar Tönjes (Verwaltung), 0511 / 89701-332

 

Anmeldung: https://www.fobionline.jh.niedersachsen.de/detail.php?urlID=2818

 

Päd. Verant.: Dr.in Ines Pohlkamp

Termine