Aktuelles Bildungsangebot

50 plus: Älterwerden im pädagogischen Beruf


Nach langjähriger Berufsarbeit in krisengerüttelten Zeiten mit zunehmend komplexer werdenden Anforderungen entsteht für viele Fachkräfte das Gefühl der Überforderung, des Ausgebrannt-seins, der Energielosigkeit und Erschöpfung. Nach getaner Berufsarbeit warten oftmals Familienangehörige, junge und alte, auf Fürsorge und Pflege.

Fragen tauchen auf! Was passiert mit dem Anspruch nach qualifiziertem Engagement in den pädagogischen Einrichtungen? Welche Ressourcen kann ich für mich selbst aktivieren? Wo heißt es, Grenzen zu setzen? Wie sieht mein Lebensentwurf als ältere berufstätige Fachkraft aus? Und vor allem: wie bleibe ich gesund und leistungsfähig?

Die Fortbildung soll dazu beitragen, Symptome wie Erschöpfung,  innere Anspannung und depressive Verstimmungen u.a. als wichtige Signale für Verän­derungen zu erkennen und nach Lösungsmöglichkeiten zu suchen. Sie ist gefüllt mit der kreativen Suche nach den eigenen Wünschen, Interessen und Träumen, die sich abwechselt mit Entspannung und Fitness.

Bitte bequeme (Sport)Kleidung für innen und außen mitbringen!

 

Themen:

Auseinandersetzungen mit der Berufssituation als ältere

Fachkraft in pädagogischen Einrichtungen

Reflexion der gesellschaftlichen Herausforderungen

Reflexion und Umgang mit Belastungsfaktoren

Entwicklung von Handlungsstrategien

Regenerationsmöglichkeiten

Ressourcenarbeit

 

Methoden:

Theoretische Inputs, Kleingruppenarbeit

Biografiearbeit mit kreativen Methoden

Einführung in Entspannungstechniken

 

Zielgruppe: Fortbildung für pädagogische Fachkräfte ab 50 Jahren

 

Termin: 4. - 6.Oktober 2023, Start 11:00 Uhr, am dritten Tag ca. 13:30 Uhr (nach dem Mittagessen)

 

Referent*in: Ursula Grzeschke, Dipl. Sozialwissenschaftlerin, Gestalt- und Kunsttherapeutin

 

Kosten: 320,00 € inklusive Seminar, EZ & V

 

Päd. Verantwortung: Dr.in Ines Pohlkamp

Termine

04.10.2023 - 06.10.2023