Aktuelles Bildungsangebot

Erwachsen werden in Unsicherheiten

- Jugendliche im Übergang Schule-Beruf begleiten und bestär-ken


Datum:             13.05.2024 – 15.05.2024

 

Ziel und Inhalt:

Brüche und (temporäre) schwierige Lebenslagen sind längst Teil der Lebensbiografien der meisten Menschen. Standardisierte Wege und nahtlose Anschlüsse werden zur Seltenheit. So weicht eine lebenslange Vollzeitbeschäftigung immer öfter flexibleren und oft prekären Arbeitsformen. Soziale Ungleichheiten bedingen Zugänge zum Arbeitsmarkt, während sich die Überzeugung hält "Jede_r kann es schaffen". Zu dem kommen Ängste rund um globale und gesellschaftliche Krisen und Unsicherheiten hinzu. Für Jugendliche bedeutet dies ein Aufwachsen im Spannungsfeld zwischen Unsicherheit, Druck, Wünschen und Träumen.

In der Arbeit mit (benachteiligten) Jugendlichen im Übergang Schule-Beruf ist eine wichtige Herausforderung, diese zu einem selbstbewussten Umgang mit jenen veränderten Gegebenheiten zu ermutigen, die mit dem Strukturwandel der Arbeitsgesellschaft einhergehen. Dies bedeutet, nicht nur auf eine Ausbildungs-/Arbeitsstelle hin zu arbeiten, sondern insbesondere die Fähigkeiten der Jugendlichen zu stärken, Brüche und Unsicherheiten als Normalität und Herausforderung anzunehmen. So kann dem hohen Druck, die "richtige" Lebensentscheidung zu treffen, entgegengewirkt und eine aktive Lebensgestaltung ermöglicht werden.

In dem Seminar wollen wir:

  • einen Blick auf den Strukturwandel der Arbeitsgesellschaft und die Übergangssysteme werfen,
  • uns darüber austauschen, was in diesem Zusammenhang "Erwachsen werden" bedeutet,
  • uns mit Zugangsbarrieren und unserer Rolle als Sozialarbeiter*innen befassen,
  • Ihnen ein Konzept und Methoden aus der (politischen) Bildungsarbeit im Übergang Schule-Beruf vorstellen, welches sowohl Persönlichkeitsstärkung als auch politische Bildung miteinschließt.

 

Beginn 1. Tag: 10:30 Uhr, Ende 3. Tag: ca. 14:30 Uhr

 

Zielgruppe:

Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe, Jugendsozialarbeit, Jugendberufshilfe, Jugendarbeit, außerschulische Bildner*innen,

 

Referentin / Referent:
Mari Nagaoka, Diplom Pädagogin, Bildungsreferentin für politische Jugend- und Erwachsenenbildung, Trainerin für pädagogisches Handeln in der Einwanderungsgesellschaft


Kursgebühr in Euro:    310,00 € (inkl. Unterkunft im Einzelzimmer und Verpflegung). Nicht in Anspruch genommene Einzelleistungen können nicht erstattet werden.

Kooperationspartner*innen:
Niedersächsisches Landesamt für Soziales, Jugend und Familie

 

Pädagogische Verantwortliche: Mari Nagaoka

Anmeldungen unter Fortbildung | Nds. Landesamt für Soziales, Jugend und Familie (niedersachsen.de), bzw. nutzen Sie gerne diesen vorausgefüllten Anmeldevordruck und senden Sie diesen mit Ihren Angaben an fobionlinjh@ls.niedersachsen.de

Termine